Die NPD sollte verboten werden

JPhi vor 4 Jahren, 5 Monaten

Themen

Politik

Links

Infos

Seh ich völlig anders
Seh ich gar nicht so
Seh ich nicht so
3
Seh ich eher nicht so
4
Da hab ich Zweifel
4
Keine Ablehnung
1
Das könnte zutreffen
1
Seh ich ähnlich
Seh ich sehr ähnlich
Seh ich auch so
1
Ganz meine Meinung
4
Stimmen18
Pro Argumente4
Contra Argumente8
Erstellt am24.03.13 00:39
Aktualisiert am21.07.17 17:10
Argumentbarometer1.5 contra
Konfliktpotential 48,8%
Demokratisch dafür33,3%
Demokrat. dagegen61,1%

Meinungsbarometer

18 Stimmen
Gesamtmeinung +0,2

Contra +

+ Pro

Verbotsdebatte beste Werbung für NPD
Die NPD wäre schon längst in Versenkung verschwunden wenn es die Debatte üm ihr Verbot nicht geben würde.
JPhi vor 4 Jahren, 5 Monaten
2,9 Ø (8)
2
NPD Verbot nützt nichts
Wird die NPD verboten wird sofort eine neue Partei gegründet werden (z.B. die Rechte), soll dann sofort ein neues Verbotsverfahren angestrengt werden. Das Verbotsverfahren ist daher Zeit Verschwendung
JPhi vor 4 Jahren, 5 Monaten
2,9 Ø (9)
3
Kene Märtyrer schaffen
EIn Verbot der NPD hätte etwas von Dolchstoßlegende oder Märtyrertod. Wenn man sie einfach still vor sich hinvegetieren ließe und sich (hoffentlich) von Wahl zu Wahl weniger Leute für Ihre stupiden Parolen begeistern würden wäre ein viel sinnvolleres Zeichen.
JPhi vor 4 Jahren, 5 Monaten
3 Ø (7)
4
Eine Demokratie sollte auch unbequeme Meinungen aushalten können.
Bunsky vor 4 Jahren, 2 Monaten
3,7 Ø (12)
6
Man kann weder die Leute und noch deren Meinung verbieten. Wenn man etwas gegen Rechtsextremismus tun möchte, ist das Effektivste vermutlich, die Betroffenen mit Argumenten zu überzeugen.
anonym vor 3 Jahren, 5 Monaten
4,3 Ø (10)
7
Das würde letzten Endes auch ein ernsthaftes Eingehen auf deren Argumente bedeuten. - Ich denke Vorleben von Respekt gegenüber anderen und Andersdenkenden ist das Beste, wenn man für Respekt und Toleranz gegenüber anderen (in diesem Fall eben Ausländer) werben möchte.
anonym vor 3 Jahren, 5 Monaten
4 Ø (7)
8
unterstützt
7
Gesinnung bleibt im Untergrund
Auch mit einem Parteiverbot wird die Gesinnung im Untergrund bestehen bleiben. Das Verbot ändert daher nichts.
anonym vor 3 Jahren, 5 Monaten
3 Ø (5)
10
unterstützt
7
Nicht das Grundproblem!
Die NPD ist nur ein Symptom einer Krankheit. Wenn wir nur Symptome bekämpfen, heilen wir die Krankheit nicht. Die NPD gibt es nur deshalb, weil es verblendete unzufriedene Menschen gibt, die sich von unserer Gesellschaft nicht angenommen fühlen. Die rechtsradikalen Gruppen bieten daher in manchen Teilen Deutschlands das Auffangbecken dieser desillusionierten Menschen. Man sollte die Ursachen bekämpfen und die sind: Arbeitslosigkeit, fehlende Bildung, Schere zwischen Arm und Reich etc.
anonym vor 3 Jahren, 2 Monaten
5 Ø (4)
12
+ Neues Contraargument hinzufügen
Keine Steuergelder für Faschisten
Sofern die NPD im Wahlkampf über 1% (korrekt?) der Stimmen erhält, bekommen sie Millionen an Steuergeldern ausbezahlt. Das darf nicht sein
JPhi vor 4 Jahren, 5 Monaten
3,9 Ø (9)
1
Skruppellose Parteien liefern einfache Antworten
Sollte es (z.B. durch Eurokrise) zu einer massiven EIntrübung der Stimmung in Deutschland kommen, könnte es auch hier passieren das einfache Antworten wieder populärer werden (Schuld sind die Süreuropäer, Ausländer oder doch wieder die Juden). Wenn es dann Parteien gibt die skruppellos einfache Antworten liefern, können diese Parteien auch hier zu Lande ungeahnte Zustimmungswerte erlangen. Gerade vor Wahlen wäre dies eine große Gefahr. Wo möglich sollten solche Parteien daher verboten werden.
JPhi vor 4 Jahren, 4 Monaten
3,2 Ø (6)
5
gegen demokratische Grundordnung
Die NPD arbeitet gezielt gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung. Daher gehört sie verboten.
anonym vor 3 Jahren, 5 Monaten
4,2 Ø (5)
9
Störung der rechten Organisationsstruktur
Durch ein Verbot könnte dem Rechtsextremismus eine wichtige Organisationstruktur entzogen werden.
anonym vor 3 Jahren, 5 Monaten
3,8 Ø (6)
11
+ Neues Proargument hinzufügen